my healthtour - Merkliste

Keine Elemente in der Merkliste.

my healthtour (0)

Barmer

Zweitmeinung: Es geht auch ohne Operation

Auch in der Medizin gilt: Nicht immer muss, dass was auf den ersten Blick richtig und sinnvoll erscheint, die beste Lösung sein. Deshalb bietet die BARMER bei kostspieligem Zahnersatz und vor schwerwiegenden operativen Eingriffen ein Zweimeinungsverfahren an. Dass es sich lohnen kann, sich bei einem anderen Arzt über Behandlungsalternativen zu informieren, zeigt das Beispiel eines jungen Fußballspielers.

Armin Roßner kickt, seit er sechs Jahre alt ist. „Ich kann mich nicht erinnern, irgendwann einmal länger nicht gespielt zu haben. Mit Ausnahme von der Zeit in Australien, wo ich für ein halbes Jahr als Backpacker unterwegs war.“ Doch im April 2014 drohte ganz plötzlich und unfreiwillig eine lange Ausfallzeit. 

Im Zweikampf das Knie verletzt

Während eines ganz normalen Punktspiels prallte der Stürmer mit der Nummer 22 derart unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, dass sein linkes Bein nach außen wegknickte und er vor Schmerzen buchstäblich in die Knie ging. Der Facharzt, den Roßner kurz darauf konsultierte, riet direkt zur Operation, einer sogenannten Arthroskopie (Kniegelenksspiegelung), um genau festzustellen, wie viele Bänder gerissen seien. Was tun?

Zweite Meinung gibt Sicherheit

Patienten haben grundsätzlich das Recht, nach einer gestellten Diagnose bei einem Arzt eine zweite Meinung einzuholen.

Das kann insbesondere vor geplanten Operationen hilfreich sein und gibt mehr Sicherheit bei der Wahl der passenden Behandlungsoption. Die BARMER bietet ihren Versicherten deshalb auf vier medizinischen Versorgungsgebieten spezielle Zweitmeinungs-Programme an: vor einer Behandlung mit Zahnersatz oder bei Zahnfehlstellungen, bei Wirbelsäulen-Operationen aufgrund von akuten oder chronischen Rückenschmerzen, beim Einsetzen von künstlichen Knie- oder Hüftgelenken sowie bei Knieverletzungen aufgrund von Sport- oder anderen Unfällen. Dafür kontaktieren Betroffene zunächst das Facharztteam beim BARMER Teledoktor. Dort werden sie fundiert beraten und gegebenfalls für eine kompetente, unabhängige Zweitmeinung an einen ausgewiesenen Experten vermittelt.

Mit der Beratung des BARMER Teledoktors sehr zufrieden

Auch Armin Roßner hat beim Teledoktor angerufen. „Mit der Beratung dort war ich sehr zufrieden. Das ist echt ein super Service. Man wird sogar sonn- und feiertags zurückgerufen, und der Arzt, mit dem ich gesprochen habe, hat mir direkt seine Durchwahl gegeben, falls noch Fragen offen sein sollten.“ Der Tipp vom Teledoktor war schließlich ausschlaggebend, dass sich der 20-jährige Kfz-Mechaniker einen anderen Arzt in seiner Nähe suchte, welcher statt einer Arthroskopie zuerst eine Kernspin-Aufnahme veranlasste. Nach dieser Untersuchung stellte sich heraus, dass Meniskus und Kreuzband nicht verletzt waren, sondern „nur“ das Innenband gerissen war. Eine konservative Therapie mit Ruhigstellung des Beines mittels einer Schiene und einem darauffolgenden intensiven Muskelaufbautraining machten eine Operation überflüssig. Armin Roßner ging es von Woche zu Woche besser und nach gut drei Monaten stand er wieder voll einsatzfähig auf dem Platz. 

Mehr zum Zweitmeinungsverfahren der BARMER unter https://www.barmer.de/zweitmeinung 

 

Die BARMER gehört zu den besten Krankenkassen Deutschlands. Ihre 9,4 Millionen Versicherten profitieren von umfassenden medizinischen Versorgungsangeboten, die von höchsten Qualitätsansprüchen, innovativen Ideen und individuellem Service geprägt sind. Neben den rund 400 Geschäftsstellen bundesweit bietet sie zu jeder Zeit eine kompetente Betreuung via Telefon und Internet sowie eine mobile Beratung.

Angebote