my healthtour - Merkliste

Keine Elemente in der Merkliste.

my healthtour (0)
Zurück zur Übersicht
| Partnernews 21.11.17

„Wie ich meine Essstörung überwand“ Lesung in der ABAS-Anlaufstelle in Stuttgart

Mit 13 Jahren begann Nicole Knörr immer weniger zu essen. Als ihre Körpertemperatur auf unter 34 Grad sank und sie nichts mehr spürt als innere Knochenkälte, wurde sie notfallmäßig in die Klinik eingeliefert. Um anderen Betroffenen zu helfen hat sie Ihre Erlebnisse zur Krankheitsgeschichte und Heilung zusammen mit der im Sigma-Zentrum Bad Säckingen tätigen Psychotherapeutin Sylke Aust in einem im Stuttgarter Patmos-Verlag erschienenen Buch zusammengefasst. In unter die Haut gehenden Szenen und Erzählpassagen vermittelt sie dem Leser in ihrem Buch „Magere Jahre - Wie ich meine Essstörungen überwand“, was im Kopf einer Magersüchtigen vor sich geht und warum es so schwer ist, „einfach wieder zu essen“.

Die Autoren werden am Mittwoch, 22. November um 18:30 Uhr das neu erschienene Buch in der ABAS-Anlaufstelle bei Essstörungen in Stuttgart (Lindenspürstraße 32) im Rahmen einer Lesung vorstellen und im Anschluss bei einem Imbiss für persönliche Fragen zur Verfügung stehen. Der Eintritt ist frei; aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Anmeldung erforderlich unter info@abas-stuttgart.de.

Mit Fortschreiten ihrer Magersucht nahm Nicole Knörr täglich nur noch 300 ml fettfreie Bouillon zu sich. Damit kann man nicht überleben. Doch die heute in Leibstadt/Schweiz lebende Zwanzigjährige ist eine Kämpferin, überwand ihre Krankheit und verarbeitete ihre Erlebnisse in ihrem Buch. Sylke Aust, Psychologische Psychotherapeutin und Verhaltenstherapeutin mit dem Schwerpunkt Magersucht, hat die Texte mit fundierten Expertentipps für Betroffene und Angehörige ergänzt.

Eine Einführung zur Veranstaltung gibt Prof. Dr. Christoph Bielitz, Ärztlicher Direktor des Sigma-Zentrums. Nicht selten werden heute Essstörungen als launisches Essverhalten verharmlost und aufgrund mangelnder Akzeptanz der psychischen Ursache verleugnet. Das mündet häufig in folgenreiche Chronifizierungsspiralen, die langwierige Therapien erfordern. In der medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung kommt es vor allem auf eine frühe Intervention an, um die tieferliegenden Ursachen der Störung zu erkennen und Lösungsstrategien mit dem Patienten zu erarbeiten. „Das Früherkennungszentrum des Sigma-Zentrums bietet deshalb eine spezialisierte Diagnostik und nimmt sich die Zeit, um individuell für die seelische Situation der Betroffenen passende Schritte zur erfolgreichen Psychoedukation einzuleiten“, betont Psychotherapeutin Sylke Aust und ergänzt: „Das personenzentrierte multimodale und ganzheitliche Behandlungskonzept des Sigma-Zentrums ist das Fundament für eine erfolgreiche Behandlung von Essstörungen.“

 

Zum Sigma-Zentrum

Das Sigma-Zentrum in Bad Säckingen ist eines der deutschlandweit führenden privaten Fach-Krankenhäuser für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin in Bad Säckingen. Das Sigma-Zentrum unterhält mit der Sigma-Akademie auch eine Geschäftsstelle in Stuttgart (Heilbronner Straße 150). Weiterführende Informationen unter www.sigma-zentrum.de